Thailands Top 5 Orte zum Schnorcheln

Thailands Top 5 Orte zum Schnorcheln

Wo kann man am besten Schnorcheln in Thailand? Um die schönsten Korallenriffe zu finden, muss man zu den kleinen Inseln weit vor der Küste fahren. Generell haben die Inseln in der Andamanensee die besten Schnorchelspots, aber auch im Golf von Thailand gibt es einige lohnende Korallenriffe.

1 Ko Surin – Leben wie ein Seenomade

Ko Surin has beautiful coral gardens.
Ko Surin hat schöne Korallengärten.

Ko Surin ist ein Archipel aus zwei einsamen Inseln. Sie liegen weit draußen in der Andamanensee und sind umgeben von sagenhaften Korallenriffen. Diese sind nah an der Wasseroberfläche, weshalb sie hervorragend zum Schnorcheln geeignet sind.

Ko Surin bietet sich vor allem für Reisende an, die das Abenteuer suchen: Man schläft hier in einem Zeltlager, das von Rangern des Meeresparks geführt wird und schnorchelt von morgens bis abends (schließlich gibt es auf diesen kleinen Inseln sonst auch nicht viel zu tun).

Auf einer der Inseln gibt es eine kleine Siedlung von Moken Seenomaden, die man erkunden kann.

2 Ko Similan – auf dem Liveaboard für Schnorchler

ko-similan-best-dive-site
Ko Similan hat kristallklares Wasser.

Für Gerätetaucher gibt es Liveaboards überall auf der Welt. Auf den Ko Similan Inseln kann man jedoch einen dreitägigen Ausflug auf einem Liveaboard machen, der speziell auf Schnorchler abgestimmt ist – das ist weltweit einzigartig, soweit wir wissen.

Ko Similan besteht aus neun atemberaubend schönen einsamen Inseln mit kristallklarem Wasser und üppigem Meeresleben.

Die Liveaboards für Schnorchler legen von Khao Lak ab. Von hier aus werden auch zahlreiche Tagesausflüge zu den Similan-Inseln angeboten. Die Liveaboards sind jedoch die beste und beeindruckendste Art, um dieses unberührte Archipel zu erkunden – außerdem umgeht man so auch die Massen von Tagesausflüglern.

3 Ko Lipe – Schnorchel vom Strand aus

ko-lipe
Ko Lipe aus dem benachbarten Ko Adang Insel gesehen.

Ko Lipe ist eine wunderschöne kleine Insel, die von Korallenbänken umgeben ist und oft als die ‚Malediven Thailands‘ bezeichnet wird. Man kann hier direkt vom Strand aus losschnorcheln. Die schönsten Unterwasserlandschaften erwarten einen jedoch in den Gewässern der nahen Inseln wie zum Beispiel Ko Andang.

Ko Lipe liegt in der Andamanensee in Nähe der Grenze zu Malaysia.

4 Ko Phi Phi – Haie garantiert

ko-phi-phi-snorkeling
Ko Phi Phi ist schön sowohl über als auch unter der Oberfläche.

Die Ko Phi Phi Inseln sind die schönsten Inseln Thailands. Ihre Schönheit findet sich nicht nur an der Oberfläche, auch ihre Unterwasserwelt ist einfach spektakulär. Beim Schnorcheln hat man hier gute Chancen, Meeresschildkröten und sogar Haie zu sehen. Es wird tatsächlich ein Schnorchelausflug vom Adventure Club Dive Shop mit dem Versprechen angeboten, dass einem das Geld zurück erstattet wird, wenn man keine Haie zu sehen bekommt.

5 Ko Talu – ein unberührtes Paradies zum Schnorcheln

ko-talu-moray-eel
Muräne in Ko Talu Gewässer.

Ko Talu bietet das beste Schnorcheln im Golf von Thailand. Die Gewässer und Riffe hier profitieren davon, dass der Besitzer der Insel akribisch auf deren Schutz achtet. Deshalb sind die Korallen in großartiger Verfassung und es wimmelt darin geradezu von Leben.

Die Insel befindet sich 250 Kilometer südlich von Hua Hin. Am besten lässt sich das Schnorcheln hier genießen, wenn man im einzigen Resort der Insel, dem Koh Talu Island Resort, wohnt. Man kann aber auch in den nahegelegenen ruhigen Strandorten Ban Krut oder Bang Saphan unterkommen.

Und als Zugabe: Ko Tao

Diese Liste wäre nicht vollständig ohne die Insel Ko Tao (auch wenn sie es nicht unter die Top 5 geschafft hat). Um Ko Tao gibt es einige sehr schöne und flache Korallenriffe. Leider hat der große Andrang von den mehr als 50 Tauchschulen der Insel einige Spuren hinterlassen. Für Neulinge ist Ko Tao nach wie vor hervorragend. Erfahrene Schnorchler werden jedoch nicht ganz so begeistert sein.

Bekannt ist Ko Tao als Ort, an dem man sehr gut den Tauchschein machen kann. Man kann hier aber auch Kurse im Apnoetauchen besuchen, in denen man lernt den Atem sehr lange anzuhalten und ohne jegliche Ausrüstung in beeindruckende Tiefen zu tauchen (mehr als 20 Meter!). Hat man einmal diese Fähigkeit erlernt, wird einem das Schnorcheln noch viel mehr gefallen als zuvor.

 

NO COMMENTS

Leave a Reply