Ko Samui – die All-in-One-Insel

Ko Samui – die All-in-One-Insel

You can still find deserted beaches on Ko Samui.
Auf Ko Samui gibt es noch immer einsame Strände.

Ko Samui in aller Kürze

Warum hier her?: Ko Samui ist, nach Phuket, Thailands zweitbeliebteste Ferieninsel. Trotz der Popularität hat sich Ko Samui aber seine ursprüngliche Originalität bewahrt. Die Insel ist vielseitig genug, um fast alles zu erleben, was Thailand zu bieten hat.

Warum nicht hier her?: Leider gibt es auf Ko Samui auch die Schattenseiten des Tourismus zu erleben. So gibt es hier Sextourismus, Verkehrsbelastung und arrogante Taxifahrer.

Am besten geeignet für

Luxus: Ko Samui ist einer der luxuriösesten Orte von ganz Thailand. Laufend werden hier Luxushotels an friedlichen, abgelegenen Buchten eröffnet.

Romantik: Die stilvolle Insel ist ideal für Hochzeitsreisende und andere Paare, auf der Suche nach einer romantischen Auszeit. Das trendige Nikki Beach Resort am ruhigen Strand Lipa Noi beispielsweise, ist der perfekte Ort dafür.

Party: Der Strand Chaweng ist das Partyzentrum auf Ko Samui. Hier füllen sich die Clubs Nacht für Nacht aufs Neue.

Gourmet: Restaurants der Weltklasse konzentrieren sich im Chaweng-Bereich, inklusive dem eleganten Nine Gems.

 

Das beste an Ko Samui ist die allgegenwärtige Inselatmosphäre: Hier ist es unmöglich zu vergessen, dass man auf einer Insel ist. Ko Samuis Umriss ist beinahe rund und wo auch immer man sich auf der Straße, die die Insel umrundet befindet, sieht man Meer hinter Palmen glitzern.

Ko Samui ist ein wunderbarer Ort, um die meisten Reize die Thailand bietet, auf nur einer Insel zu erleben: Es gibt traumhafte Strände, romantische Hotels, hervorragende Restaurants und magische Tempel.

Man kann sich in tollen Spas verwöhnen lassen, unter Wasserfällen baden und Ausflüge in den Ang Thong Marine Park machen, dessen einsame Inseln den Autor Alex Garland zu seinem Buch The Beach veranlassten.

Auch Tauchtrips zum legendären Sail Rock, dem besten Tauchziel im Golf von Thailand, können organisiert werden.

Im südwestlichen Teil der Insel findet sich noch immer traditionelles Landleben. Dort kann man Stierkämpfen beiwohnen oder mit einem Roller über stille Landstraßen fahren, die von Häusern auf Pfählen gesäumt sind.

Obwohl der Tourismus die Kokoswirtschaft als Hauptindustrie von Ko Samui abgelöst hat, gibt es auf der Insel nach wie vor eine Menge Kokospalmen. Die auf Ko Samui hergestellte Kokosmilch ist in ganz Thailand bekannt.

Als Thailands drittgrößte Insel hat Ko Samui genau die richtige Größe: Nicht zu groß und nicht zu klein. Je nachdem wie viele Zwischenstopps man einlegt, kann man an einem halben Tag über die ganze Insel fahren.

Orientierung: Koh Samui besten Strände

Der schönste Strand Ko Samuis ist der neun Kilometer lange, schneeweiße Chaweng. Er ist auch der meist besuchte. Hinter dem Strand liegt ein quirliges Touristendorf mit vielen Restaurants, Läden und Bars.

Ein weiterer traumhafter Strand ist der sehr viel kürzere Choeng Mon, eine paradiesische Bucht. Wenn einem Chaweng zu voll ist, ist dieser Strand eine ideale Alternative. Die Atmosphäre ist entspannt und es gibt ein paar nette Restaurants in der Nähe.

Nach Chaweng ist Lamai der zweitbeliebteste Strand von Ko Samui. Der Strand ist lang, allerdings ist der Sand nicht so fein wie bei Chaweng oder Choeng Mon.

Phangka, Taling Ngam und Lipa Noi sind schmale, beschauliche Strände im Südwesten der Insel. Dank der ursprünglichen Atmosphäre trägt diese Gegend auch den Spitznamen Virgin Coast.

An der Nordseite der Insel gibt es zwei lange Strände, deren Sand gröber und bräunlicher ist als der Rest der Strände auf Ko Samui. Der fünf Kilometer lange Mae Nam ist der ideale Strand für jene, die Ruhe suchen.

Bophut Beach hingegen ist am besten geeignet, wenn man bequeme Hotels und gutes Essen über die Strandqualität stellt. Bophut Beach wird von luxuriösen aber erschwinglichen Hotels gesäumt, und nebenan gibt es ein elegantes Restaurantareal, das Fisherman’s Village.

Der nächstgelegene Big Buddha Beach ist wegen seines Bootpiers nicht sehr einladend für Schwimmer. Allerdings gibt es hier günstige Gästehäuser, die sich anbieten, wenn man ein frühes Boot zu den Nachbarinseln Ko Phangan oder Ko Tao nehmen möchte.

Das Verwaltungszentrum von Ko Samui ist Nathon, eine kleine Hafenstadt, die von Nachkommen der chinesischen Immigranten aus Hainan, bewohnt wird. Die alte chinesische Atmosphäre ist erhalten geblieben, vor allem in der Angthong Street, einer Straße mit alten Teakholzhäusern, an deren Regenrinnen Vogelkäfige baumeln.

Anreise Ko Samui

Tagsüber bietet Bangkok Air Nonstop-Flüge nach Koh Samui an. Da die Fluglinie den Flughafen der Insel besitzt, und es an Konkurrenz mangelt, sind die Flugkosten für Koh Samui höher, als für alle anderen Ziele in Thailand. Es gibt Flüge nach Ko Samui von verschiedenen Orten Thailands, Hong Kongs und Singapurs. Die Strände erreicht man mit Minivans, die vom Flughafen starten.

Die Billiglinie Nok Air fliegt nach Suratthani und Nakhon Si Thammarat, von wo aus Busse und Fähren die Reisenden nach Ko Samui bringen. Die Gesamtreisezeit von Bangkok aus beträgt ungefähr sechs Stunden.

Eine gute Möglichkeit ist ein Nachtzug von Bangkok nach Suratthani, von wo das Boot nach Ko Samui früh am Morgen ablegt. Im Bahnhof von Bangkok kann man ein Doppelticket kaufen, das Zug- und Bootsfahrt beinhaltet. Da die Züge oft Verspätung haben, ist es ratsam zwischen Zugankunft und Bootsabfahrt einige Stunden Puffer einzuplanen.

In der Umgebung

Von Ko Samui gibt es gute Fährverbindungen zu den Nachbarinseln Koh Phangan und Koh Tao. Die Schiffe fahren von den Piers der Strände Nathon, Mae Nam und Big Buddha Beach.

Die Full Moon Parties auf Ko Phangan kann man direkt von Ko Samui aus genießen: Die beiden Inseln sind während der Partyzeiten durch häufigen Speedbootverkehr miteinander verbunden, so dass man abends nach Ko Phangan fahren und im frühen Morgen zurück kommen kann.

Wenn man auf der Suche nach authentischer Thaiatmosphäre, abseits der Touristenpfade ist, lohnt es sich den Aufenthalt auf Ko Samui mit ein paar Tagen in Khanom auf dem Festland zu kombinieren.

Verkehrsmittel

Billige, aber manchmal langsame, Songthaew-Sammeltaxis, bringen Fahrgäste von Strand zu Strand. Sie befahren auch die Hauptstraße in Chaweng. Private Taxis sind hingegen teuer.

Es gibt mehrere Auto- und Motorradvermietungen auf Ko Samui. Über eine Reiseagentur vor Ort kann man für etwa tausend Bath pro Tag einen Minijeep mieten.

Beste Reisezeit

Ko Samui befindet sich im südlichen Golf von Thailand. Hier findet die Regenzeit später statt als im Rest des Landes. Auf Ko Samui beginnt die Regenzeit im Oktober, und November ist der verregnetste Monat. Die Regenzeit von Ko Samui ist kurz aber intensiv und kann bis Ende des Jahres dauern.

Die beste Reisezeit ist daher von Januar bis Ende September.

Gut zu wissen

Auf Ko Samui gibt es gute Krankenhäuser mit internationalem Standard.

 

NO COMMENTS

Leave a Reply