Ko Lipe – Die „Malediven“ Thailands

Ko Lipe – Die „Malediven“ Thailands

ko-lipe
Ko Lipe und seine blauen Gewässer von der benachbarten Insel Ko Andang aus gesehen.

Ko Lipe im Überblick

Warum hier her?: Ko Lipe ist eine schöne und kleine Insel inmitten eines Archipels von unbewohnten Inseln. Ko Lipe ist mit türkisfarbigen Gewässern und erstklassigen Korallenriffen gesegnet.

Warum nicht hier her?: ?: Ko Lipe leidet bereits unter seiner Beliebtheit: Die kleine Insel ächzt fast unter der Menge von Hotels auf ihr und der Hauptstrand sieht aus wie ein Parkplatz für Longtailboote.

Am besten geeignet für

Backpacker: Ko Lipe ist der neueste Eintrag auf der sich stetig ändernden To-do-Liste der Backpacker.

Abenteurer: Die einsamen Inseln in der Umgebung Ko Lipes bieten großartige Möglichkeiten für jene, die auf der Suche nach ihrem eigenen Inselparadies sind.

Paradiesinseln: Trotz seiner Popularität hat Ko Lipe immer noch alles, was eine Paradiesinsel ausmacht: Weißer Sand, türkisfarbenes Wasser und makellose Korallenriffe.

Entlegene Strände: Sie gibt es auf den nahen Inseln wie zum Beispiel Ko Andang, das eine nur 15-minütige Bootsfahrt von Ko Lipe entfernt liegt.

Tauchen und Schnorcheln: Ko Lipe ist einfach die beste Insel zum Schnorcheln in Thailand. Auch das Tauchen ist hier hervorragend, obwohl viel weniger Taucher nach Ko Lipe kommen als zu den anderen bekannten Tauchspots wie Phuket, Ko Phi Phi oder Ko Tao. Es ist nicht unüblich, dass auf Ko Lipe Haie gesichtet werden.

 

Es ist noch gar nicht lange her, dass Ko Lipe noch ein Geheimtipp war. Eine kleine Paradiesinsel weit vor der Küste und nahe der Grenze zu Malaysia, die nur eine handvoll Reisende kannten. Das hat sich deutlich geändert: Heute ist Ko Lipe eine prominente Insel und ihr Name ist in aller Munde.

Die hauptsächliche Zugkraft Ko Lipes ist ihr Ruf als eine der schönsten Inseln Thailands mit den besten Möglichkeiten zum Schnorcheln. Beide Behauptungen haben etwas für sich und Ko Lipes Spitzname „Malediven von Thailand“ schmälert das Interesse nicht.

Diese enorme Popularität hatte aber einen großen Einfluss auf Ko Lipe. Die kleine Insel wurde mit Hotels, Läden und Restaurants beinahe zugepflastert. Ihr Hauptstrand, Pattaya Beach, wirkt wie ein Parkplatz für Longtailboote und der weiche und weiße Sand verschwindet unter zahllosen Badetüchern.

Dennoch sollten Sie jetzt weiterlesen, denn selbst mit diesen Nachteilen ist Ko Lipe immer noch eine wunderschöne Insel, die es wert ist, besucht zu werden – solange man weiß was einen erwartet. Auch wenn Ko Lipe weit davon entfernt ist, unberührt zu sein, gibt es natürliche Gelassenheit gleich nebenan auf Ko Adang. Dieser große Nachbar von Ko Lipe ist eine einsame Insel und nur 15 Minuten mit dem Boot entfernt.

Zusammengenommen sind Ko Lipe und Ko Adang ein ausgezeichnetes Reiseziel: Genau nebeneinander bekommt man so eine lebendige Urlaubsinsel mit allen möglichen Annehmlichkeiten und eine große, unverdorbene Insel mit einer himmlisch ruhigen Atmosphäre.

Zusätzlich gibt es in der Nähe weitere abgelegene Inseln, die man auf Tagesausflügen besuchen oder auf denen man Campen kann.

Orientierung: Die besten Strände von Ko Lipe

Ko Lipe ist klein und eng bebaut. Es gibt hier keine Autos und alles lässt sich gut zu Fuß erreichen.

Der Hauptstrand der Insel ist der sichelförmige Pattaya Beach. Er hat weichen und schimmernden weißen Sand und ist umrandet von sommergrünen Bäumen und Kasuarinen – dazu kommen eine Menge Menschen und Longtailboote. Am Rand des Pattaya Beach liegt eine lebendige Promenade mit Geschäften und Restaurants, die sich Walking Street nennt. Trotzdem ist die Stimmung hier noch recht entspannt, denn Ko Lipe hat sich nicht zu einer Partyinsel wie zum Beispiel Ko Phi Phi verwandelt

Ein weiterer großer Strand ist der Sundrise Beach. Hier ist die Atmosphäre um einiges gelassener als am Pattaya Beach, besonders am nördlichen Ende des Sunrise Beach, das immer noch von Kasuarinen, anstatt von Bungalows geprägt wird.

An den Sunrise Beach schließt sich ein zusammengezimmertes Dorf von Seenomaden an. Diese sind die ursprünglichen Bewohner der Insel, denen der Großteil des Landes von Geschäftemachern aus anderen Teilen Thailands bereits abgekauft wurde – häufig wurden die Seenomaden auch schlicht darum betrogen.

Der ruhigste Strand ist der Sunset Beach, an dem es ein paar Restaurants und ein schäbiges Hotel gibt. Die meisten Menschen kommen abends hierher, um den Sonnenuntergang zu bewundern.

Ganz in der Nähe von Ko Lipe liegt Ko Adang, eine viel größere Insel und ein geschützter Nationalpark. Diese hügelige Insel ist zum größten Teil mit Dschungel bedeckt, es gibt aber einen Campingplatz und ein paar Bungalows auf dem ansonsten einsamen Strand, die von Nationalpark-Rangern betrieben werden.

Es ist leicht von Ko Lipe nach Andang zu wechseln: Am Sunrise Beach auf Ko Lipe legen Longtailboote ab, sie kosten weniger als 100 Baht.

Anreise nach Ko Lipe

Sowohl Nok Air als auch Air Asia bieten ein Kombi-Ticket für die Reise von Bangkok nach Ko Lipe per Flugzeug, Bus und Boot an. Insgesamt dauert die Fahrt etwa sechs Stunden.

Das Drehkreuz auf dem Weg nach Ko Lipe ist Hat Yai, die größte Stadt Südthailands, die mit Flügen, Zügen und Bussen gut zu erreichen ist. Es gibt von Bangkok nach Hat Yai mehrere Flüge täglich und einige Nachtzüge.

Von Hat Yai aus geht es per Minibus oder Taxi weiter zum Hafen Pak Bara. Die Minibusse fahren vom Bahnhof in Hat Yai los ( kommt man am Flughafen an, ist noch eine Fahrt zum Bahnhof nötig). Die Fahrt zum Fährhafen dauert in etwa eineinhalb Stunden. Für ein Taxi vom Flughafen direkt nach Pak Bara bezahlt man etwa 60 Euro.

Von Trang oder Krabi aus kann man mit Minibussen nach Pak Bara fahren.

Die Bootsfahrt von Pak Bara nach Ko Lipe dauert etwa eineinhalb Stunden und führt an Ko Tarutao, einer erhabenen einsamen Insel vorbei.

Sollte man seine Bootsverbindung in Pak Bara verpassen, gibt es hier Hotels, Restaurants und Reisebüros direkt an der Pier. Hier gibt es ebenfalls ein Büro der Nationalparkverwaltung, in dem man Übernachtungen auf den geschützten Inseln Ko Tarutao und Ko Andang buchen kann.

In der Hauptsaison, ungefähr von November bis Ende April, kann man Ko Lipe mit dem Boot auch von den anderen Inseln der Andamanenküste wie Ko Bulon Lee, Trang und Ko Lanta aus erreichen. Diese Fahrten lohnen sich allein schon wegen des spektakulären Ausblicks auf das Meer. Die gesamte Fahrt von Phuket aus dauert in etwa sieben Stunden, hierbei empfiehlt sich jedoch auf zumindest einer der oben erwähnten Inseln halt zu machen.

Auf Ko Lipe gibt es keinen Anleger. Deshalb halten die Boote an Pontons auf dem Meer kurz vor der Insel. Von hier aus werden die Passagiere für die Gebühr von 50 Baht pro Person mit Longtailbooten zur Insel übergesetzt.

Ko Lipe hat auch eine Fährverbindung zum malaysischen Langkawi. Allerdings ist zu beachten, dass man bei Überquerung der Grenze nach Thailand über den Land- oder Seeweg, eine Aufenthaltserlaubnis nur für zwei Wochen bekommt. Bei Einreise über einen Flughafen sind es 30 Tage.

In der Umgebung

Die meisten Boote von und nach Ko Lipe passieren Ko Tarutao, eine verführerische einsame Insel. Man kann auch mit einem Speedboot zur weniger bekannten Insel Ko Bulon Lee oder ganz bis Ko Lanta und Phuket fahren.

Das sollten Sie wissen

Seit Anfang des Jahres 2014 gibt es auf Ko Lipe einen Geldautomaten, er befindet sich in der Nähe des 7/11 Supermarkts an der Walking Street.

Am Sunrise Beach gibt es ein bescheidenes Gesundheitszentrum, das bei kleineren Vorfällen gute Hilfe bietet. Für größere Behandlungen muss man sich jedoch zum Festland begeben.

 

NO COMMENTS

Leave a Reply