Diving in Thailand

diving-ko-phi-phi-corals
Ko Phi Phi is a great place to learn to dive.
diving-ko-phi-phi-corals
Ko Phi Phi ist ein großartiger Ort, um Tauchen zu lernen.

Leichtigkeit. Das ist Thailands Trumpf wenn es ums Tauchen geht. In Thailand gibt es einige außergewöhnliche Tauchplätze, aber die in Indonesien, Malaysia oder den Philippinen sind tatsächlich noch etwas besser. Was Thailand auszeichnet ist, dass man die besten Stellen zum Tauchen so einfach erreichen kann. Diese Stellen liegen nicht irgendwo versteckt, sondern ganz in der Nähe zu einigen der beliebtesten Urlaubsinseln.

Man kann ganz einfach einen Direktflug nach Phuket nehmen und schon am nächsten Morgen im Wasser um Ko Racha Noi die riesigen Mantarochen bewundern oder an Bord eines Liveboards für Tauchsafaris auf dem Weg zur berühmten Insel Ko Similan sein.

Um wirklich herausragende Taucherlebnisse zu genießen, muss man hier nicht seinen gesamten Urlaub darauf abstimmen. Stattdessen kann man ein paar Tage lang tauchen und den Rest der Zeit mit der Familie oder Freunden, die nichts mit dem Tauchen anfangen können, andere interessante Dinge unternehmen.

Ein weiterer Vorteil der Tauchlandschaft Thailands besteht in den Preisen für das Gerätetauchen, die zu den günstigsten weltweit gehören.

Lesen Sie mehr: Tauchen lernen in Thailand

Wo tauchen: Andamanensee oder der Golf von Thailand?

Fantastische Tauchgebiete gibt es auf beiden Küstenseiten Thailands, sowohl in der Andamanensee als auch im Golf von Thailand.

Die bekanntesten Tauchspots befinden sich in der Andamanensee, aber im Golf von Thailand ist die Tauchsaison dank des milderen Klimas länger. Während der Monsunzeit von Mai bis Ende Oktober kann das Tauchen in der Andamanensee ungemütlich sein. Im Golf von Thailand sind die Bedingungen zum Tauchen das gesamte Jahr über gut, außer im November.

Man sollte also ein wenig die Jahreszeit berücksichtigen, wenn man sich darüber Gedanken macht, wo man tauchen möchte.

Wobei es nicht so ist, dass während der Monsunzeit Tauchen in der Andamanensee gar nicht möglich wäre: Auf Phuket und Koh Phi Phi haben die Tauchschulen das ganze Jahr über geöffnet. Nur die entlegenen (und außergewöhnlichen) Plätze zum Tauchen wie Ko Similian und der Richelieu Rock, sind für Taucher in der Monsunzeit nicht zu erreichen.

Die besten Tauchstellen in Thailand

Fast die gesamte Tauchgemeinde ist sich einig: Der allerbeste Tauchspot in Thailand ist der Richelieu Rock im Ko Surin Marine Park in der Andamanensee.

Das einzeln stehende Kuppelriff wurde von keinem geringeren als Jacques-Yves Cousteau entdeckt. Der Richelieu Rock erhebt sich auf 50 Metern Tiefe zur Oberfläche und ist bedeckt mit roten weichen Korallen, die an eine Kardinalsrobe erinnern. Hier lassen sich riesige Mantarochen gut beobachten, und manchmal sogar Walhaie.

Das abwechslungsreichste Tauchen jedoch lässt sich auf Ko Similan erleben. Diese neun kleinen und einsamen Inseln etwa 50 Kilometer vor der Küste haben eine große Vielfalt von Unterwasserlandschaften zu bieten: Gigantische Felsen und Schluchten, Tunnel und Korallengärten und ein mannigfaltiges Unterwasserleben. Das Meer ist kristallklar und bietet Sichtweiten von über 30 Metern.

Die dritte außergewöhnliche Stelle zum Tauchen in der Andamanensee ist das Zwillings-Kuppelriff von Hin Daeng und Hin Muang. An diesen wunderschönen Riffen gibt es die spektakulärsten Tauchwände Thailands. Diese beherbergen sehr große Fischschwärme. In einem Zeitraum von zwei Wochen zwischen November und Dezember finden sich hier Mantarochen in großer Zahl ein und können hervorragend beobachtet werden.

Manche Liveaboards bieten eine Fahrt nach Hin Daeng und Hin Muang von Phuket aus an. Die einfachste Weise hierher zu kommen, ist jedoch von Ko Lanta aus einen längeren Tagesausflug zu unternehmen.

Im Golf von Thailand ist Sail Rock der mit Abstand beste Tauchplatz. Hierbei handelt es sich um ein Riff, in dem das Meeresleben von riesigen Barracudaschwärmen bis zu beeindruckenden Zackenbarschen nur so tummelt.

Was ist am besten zum Tauchen geeignet: Khao Lak, Phuket oder Ko Lanta?

Um in der Andamanensee das Tauchen zu genießen, bieten sich Khao Lak und Phuket besonders an.

Khao Lak ist ein ruhiger und naturnaher Badeort, an dem ein üppiger Dschungel bereits hinter der Hauptstraße beginnt. Khao Lak ist der landwärts nächstgelegene Ort zu den Similan Inseln, die sich leicht auf einem Tagesausflug erkunden lassen, falls man keine Tauchsafari mit einem Liveboard machen möchte.

Phuket ist dagegen ist ein ganz anderer Ort als das heitere Khao Lak: Phuket ist Thailands größte und populärste Urlaubsinsel, die noch viel mehr als Tauchen bietet. Von hier aus sind die Ko Similan Inseln etwas zu weit entfernt, um sie während eines Tagesausflugs zu besuchen. Dafür gibt es sehr viele andere aufregende Tauchplätze nahe Phuket.

Ko Lanta wird als Ort zum Tauchen häufig übersehen. Das ist aber kaum nachzuvollziehen, da man hier eine hervorragende Basis haben kann, um Hin Daeng und Hin Muang und andere faszinierende Tauchstellen wie Ko Ha und Ko Rok zu erkunden. Dazu ist Ko Lanta für sich auch eine der bezauberndsten Inseln Thailands.

Tauchen im Golf von Thailand

Der beliebteste Standort unter Tauchern im Golf von Thailand ist die kleine Insel Ko Tao, die für ihre Fülle an Tauchschulen bekannt ist. Ko Tao bietet die Möglichkeit einen Tauchschein so günstig zu machen wie sonst kaum in der Welt.

Auch das Tauchen selbst ist hier günstiger als von den benachbarten Inseln Ko Phangan oder Ko Samui aus, denn die meisten Tauchplätze des Golfs liegen in direkter Nähe zu Ko Tao.

Eine große Ausnahme ist Sail Rock, der beste Tauchspot im Golf von Thailand. Er liegt auf halber Strecke zwischen Ko Tao und Ko Phangan und kann gewöhnlich am besten per Speedboot entweder von Ko Samui oder Ko Phangan aus erreicht werden (die meisten Tauchschulen auf Ko Tao haben keine Speedboote, was die Fahrzeit zum Sail Rock einfach zu lang macht).

Möchte man häufig Tauchen, sollte man sich für Ko Tao entscheiden. Reicht es einem jedoch nur ein paar mal zu Tauchen, bieten sich Ko Samui oder Ko Phangan an.

Pattaya – Tauchen nahe Bangkok

Auch wenn es überraschen mag: Man kann auch ganz in der Nähe Bangkoks ziemlich gut Tauchen. Pattaya ist vor allem für das Tauchen in Schiffswracks bekannt, aber an den nahen Inseln vor der Küste gibt es auch einige hübsche Korallenriffe.

Weniger bekannte Reiseziele für das Tauchen

Manche bevorzugen kleiner und weniger bekannte Gebiete zum Tauchen und das aus gutem Grund: Auf kleineren Inseln gibt es viel weniger Tauchschulen und Taucher. Somit ist die Atmosphäre auch um einiges entspannter als in den bekannteren Tauchzentren. Man bekommt hier einen viel persönlicheren Service von der Tauchschule und nicht selten hat man die Tauchplätze ganz für sich allein.

Ko Lipe und Ko Mook sind großartige kleine Inseln, um das Tauchen zu genießen. Neben sehr schönen Riffen gibt es bei Ko Mook versteckte Höhlen. Auf Ko Lipe wiederum hat man gute Chancen, Haie zu sehen.

 

Who Are You?

Looking for?

Be Active

FAQ

Tony the Thai Traveler

5 Reasons

Golf News